Versandkostenfrei ab 69€

WIE MAN EPOXIDHARZ VERWENDET. TRICKS UND ALLGEMEINE HINWEISE

WIE MAN EPOXIDHARZ VERWENDET. TRICKS UND ALLGEMEINE HINWEISE.

Definition: Epoxidharz ist ein zweikomponentiges flüssiges Polymer, das thermisch härtet.

Jenseits der “technischen” Definitionen ist das Epoxidharz ein flüssiges Produkt, das, wenn es einer Mindesttemperatur von 10-15°C ausgesetzt wird, beginnt zu katalysieren und daraufhin fest wird.

Hier sind einige „grundlegende“ Punkte für diejenigen, die sich diesem Produkt zum ersten Mal nähern.

Wie wird das Harz dosiert?

Als Zweikomponentenprodukt stehen dir 2 Flaschen zur Verfügung, eine mit dem Harz “A” und die andere mit dem Härter “B”.

Statte dich mit einer digitale Küchenwaage zum Wiegen aus und einem Behälter zum Mischen der Flüssigkeiten aus.

  • Füge die Menge von A, die du meinst zu benötigen und versuche, eine runde Grammzahl zu haben (z.B. 200g), dadurch ist es einfacher die Menge an Härter herauszufinden.
  • Auf jeder Flasche B (oder auf Beiden) aller Produkte steht das Einsatzverhältnis
  • Machen wir ein Beispiel mit 100A : 60B. Die zuvor gewogenen Gramm von A (200g) werden mit 60 multipliziert und dann durch 100 geteilt, um das Grammgewicht von B zu erhalten, das hinzufügt werden muss.

Praktisches Beispiel (Verhältnis 100:60).

40g Komponente A. Wie viel Komponente B muss hinzufügt werden?

Lösung à 40/100 = 0,40 à    0,40×60= 24.  Das sind 24g von B.

Diese Formel kann für jedes beliebige Nutzungsverhältnis verwendet werden, 100:50, 100:30, etc.

TRANSPARENTES EPOXIDHARZ KG 1,6

Trasparentes Epoxidharz KG 1,6
(https://resinpro.de/product/transparentes-epoxidharz-kg-16/)

Wie bereitet man Harz vor?

Nach der genauen Dosierung sollte das Harz unregelmäßig gemischt werden (daher nicht immer in die gleiche Richtung) für mindestens 2-3 Minuten.  Dieser Teil ist entscheidend, da es bei kurzem Mischen auf molekularer Ebene nicht sehr homogen ist, so dass es in einigen Teilen weich/glanzlos bleibt.

Wie hart wird das Harz?

Der Härtegrad ist abhängig von der Rezeptur, der Ruhezeit und der Temperatur der Katalyse.

Darüber hinaus steigt die mechanische Festigkeit des Harzes bis zu 4-5 Tage nach der Anwendung weiter an…

So mag es nach 24 Stunden noch weich erscheinen, aber in den folgenden Tagen wird es weiter aushärten, bis es wie ein „harter“ Kunststoff wird (sagen wir „Plexiglas-ähnlich“, um einen Maßstab zu geben).

Wie fest verfestigt sich das Epoxidharz? Kann der Härtungsprozess beschleunigt werden?

Auch hier ist es abhängig von der Formulierung und der Temperatur.

Auf jeden Fall ist es ein „THERMOINDUKTIVES POLYMER“, je mehr es sich der Wärme aussetzt, desto schneller wird die Katalyse.

In der Regel halbiert sich bei 10°C mehr die Zeit der Katalyse.

Beispiel.

20°Ca. 3 Std.

30°Ca. 1 Std.

40°Ca. 45 Min.

Um die Katalyse zu beschleunigen, genügt es daher, das Gussteil in die Nähe einer Wärmequelle (auch eines einfachen Heizkörpers) zu stellen. Achte jedoch darauf, dass du keine Gussteile erwärmst, die mehr als 1 cm dick sind. Das Harz kann nämlich durch die Kettenreaktion (den du in der Anleitung findest) zu heiß werden.

„Kettenreaktion“

Dieser Begriff wird verwendet, um das Phänomen der Exothermie (d.h. der Wärmeabgabe) zu beschreiben, die stattfindet wenn das Harz in hohen Schichten (mehr als 1 cm) gegossen wird. Tatsächlich setzen die Moleküle von A, die mit den Molekülen von B verbunden sind, Wärme frei, die bei minimalen Dicken sofort abgegeben wird. Wenn die Dicke des Gussteils höher als 1 cm ist, wird die Wärme langsamer abgeführt, so dass sich das Gussteil zu erwärmen beginnt.

Diese Erwärmung beschleunigt die Reaktion weiter, wodurch die Temperatur noch höher steigt. Deshalb sollte man es vermeiden, zu viel Harz auf einmal zu gießen, damit es nicht zu “köcheln” beginnt. (Verdunkelung, Riss-und Blasenbildung).

Vergilbt das Harz?

Alle Harze (auch mit “beworbenen” UV-Filtern) werden früher oder später, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, dazu neigen, ihre Farbe zu ändern und sich in einen bernsteinfarbenen Farbton zu verwandeln. Je nach Sonneneinstrahlung (draußen wird es früher gelb), der Dicke des Harzes (je dicker es ist, desto früher wird es sichtbar) und der Art der Färbung kann es einige Wochen oder mehrere Jahre dauern. Wenn das Harz beispielsweise in einer “starken” Farbe wie Rot oder Schwarz gefärbt ist, ist die Vergilbung nicht sichtbar, während es bei Weiß oder Rosa früher wahrgenommen wird.

Harze zeichnen sich in der Regel durch eine geringe Vergilbung aus und können daher für Produkte verwendet werden, die mehrere Jahre lang keine Farbveränderung aufweisen sollen (wenn sie im Haus aufbewahrt werden), wie Gemälde, Tische oder Schmuck.


Wie kann man Oberflächentrübung oder kleine Wellen, die sich gerade erst verfestigt haben, beseitigen?

Diese oberflächlichen Trübungen (besonders in der kalten Jahreszeit) sind die Folge der Luftfeuchtigkeit, die eine Schicht auf der Oberfläche des Gussteils erzeugt. Zuerst fällt es nicht auf, doch sobald es erhärtet, sieht man matte Schlieren und an manchen Stellen sogar einen faltigen Film.

Um dieses Phänomen zu vermeiden, gibt es verschiedene Methoden:

  1. Arbeiten in einer Umgebung mit niedriger Luftfeuchtigkeit (entfeuchtet) oder beheizt;
  2. Erwärme die beiden Komponenten, bevor du sie gießt (z.B. über einem Heizkörper);
  3. Harz mit dem Härter mischen und erst bei Erwärmung auftragen (so dass die Reaktion noch im Behälter beginnt). Dieser Vorgang ist grundlegend, erfordert aber etwas Aufmerksamkeit.

Tatsächlich kann das Harz (abhängig von der Menge, die aufgrund des Kettenreaktion zubereitet wird) mehrere Minuten (>10) zum Erhitzen benötigen. Es sollte alle 5 Minuten überprüft werden und sobald es 40°C erreicht (wenn es wärmer ist als unsere Hand), kann es angewendet werden. Auf diese Weise hat ein Teil der Moleküle bereits reagiert und ist daher weniger anfällig für Umgebungsfeuchtigkeit. Achte jedoch darauf, nicht zu lange mit dem Gießen zu warten, da sonst die Gefahr besteht, dass es im Behälter verfestigt!

      4. Es ist ratsam, weder Abends noch bei Regen (mit zunehmender Luftfeuchtigkeit)  zu arbeiten 

      5. Nicht auf Untergründen auftragen, die Restfeuchtigkeit enthalten, wie z.B. frischem Zement oder feuchtem Holz.

Wie wird das Harz poliert?

Es gibt mehrere Methoden. Vieles hängt von der Größe und Ebenmäßigkeit der zu polierenden Oberfläche ab.

Je größer eine Oberfläche ist (oder ungleichmäßiger, wie z.B. ein Schmuckstück oder eine Miniatur), desto praktischer ist es, einen Sprühlack zu verwenden. Ideal ist das transparente Polyurethan-Spray zum Lackieren von Möbeln. Sollte es nicht erhältlich sein (als einfache Lösung), können Sie das im Baumarkt erhältliche transparente Acryl-Spray verwenden. Um ein gutes Finish zu erzielen, sind jedoch mindestens 2-3 Sprühbeschichtungen erforderlich.

Das beste optische Ergebnisse erhält man durch manuelles Polieren mit Schleifpapier (bis zu einer Körnung von 1500) und endet mit der klassischen „Politur“ (d.h. die Polierpaste), die zum Polieren des Kunststoffs von Autoscheinwerfern verwendet wird. Diese Technik erfordert jedoch Erfahrung und einen Orbitalpolierer, sonst gibt es immer Kratzer und Unebenheiten. Empfohlen nur für Fachleute mit entsprechender Ausrüstung und für Objekte, die nicht zu groß und relativ gleichmäßig sind.

WIE MAN EPOXIDHARZ VERWENDET. TRICKS UND ALLGEMEINE HINWEISE

Polierprodukte
(https://resinpro.de/product-category/harze-fur-tische-und-oberflachen/polierset-trennmittel/)

Eine weitere Methode ist das Auftragen einer Epoxidharzoberfläche mit einem Pinsel (oder durch Gießen) (nach dem Schleifen bis 400er Korn).

Man sollte darauf warten bis das Harz zähflüssiger wird (nach der Zubereitung im Behälter ruhen zu lassen) und eine Honig-ähnliche Konsistenz erreicht. An diesem Punkt kannst du damit anfangen, es mit einem Pinsel aufzutragen (oder du gießt es, wenn du einen Spiegeleffekt erzielen möchtest).

Wie entferne ich Luftblasen aus Harzgussteilen?

Um die Blasen 100% zu entfernen, benötigst du ein Entgasungsmittel, jedoch gibt es einige Tricks, die uns helfen können, die Blasenformung in den Kreationen zu minimieren.

  1. Mische das Harz für eine längere Zeit aber auf eine sanftere Weise
  2. Versuche während dem Gießen des Harzes, es nicht von oben zu schütten, sondern dich so nah wie möglich an die Oberfläche zu nähern,
  3. Lass es nach dem Mischen für einige Minuten ruhen, damit die Luftblasen an die Oberfläche kommen,
  4. Nach dem Gießen eine Wärmequelle (Heißluftpistole oder Flamme, NICHT Haartrockner) verwenden, um die Blasen auf der Oberfläche aufzulösen.

Kann das ausgehärtete Harz poliert, geschnitten oder durchstochen werden?

Natürlich. Nach einer guten Katalyse (24h-48h) in Abhängigkeit von der Temperatur kann das Harz wie normaler Hartkunststoff verarbeitet werden.

Was kann zum Färben von Harz verwendet werden?

So ziemlich alles. Einschließlich pulverförmige Stoffe, Erde, Metallpigmente. Solange die Farbstoffe “trocken” sind (z.B. Staub oder Sand), gibt es keine Probleme.

Wenn du Pasten- oder Flüssigfarben hinzufügen möchtest, solltest du vorher die Kompatibilität mit Epoxidharzen überprüfen.

Wenn sie nicht kompatibel sind (z.B. Emaille oder Temperafarben), können nur wenige Tropfen zugegeben werden, da eine Überdosierung die Mechanik des Harzes und seinen Glanz beeinträchtigen könnte (z.B. kann es weich oder klebrig werden).

WIE MAN EPOXIDHARZ VERWENDET. TRICKS UND ALLGEMEINE HINWEISE

Farbstoffe und Pigmente
(https://resinpro.de/product-category/farbstoffe-und-pigmente/)

Zusammenfassend sind die drei goldenen Regeln:

Da es schwierig ist, sich alle Ratschläge zu merken, empfehlen wir Anfängern, sich auf 3 Kernpunkte zu konzentrieren.

  1. Richtiges Dosieren und Mischen mit elektronischer Waage und Mischen für mindestens 2 Minuten.
  2. Anwendung bei einer Mindesttemperatur von 20°C, um feuchte Anwendungsumgebungen (oder Oberflächen) zu vermeiden (wenn du dir hinsichtlich der Feuchtigkeit nicht sicher bist, lass das Harz vor dem Gießen erwärmen, wie am Anfang der Anleitung beschrieben).
  3. Verwende eine Heißluftpistole / Flamme, um Oberflächenblasen zu entfernen.

Technische Hilfe:

Nützliche Links: